Laufbekleidung für den Sommer

0

Laufen im Sommer ist ein wahrer Jogger-Traum: Trainieren bei warmer Luft, blauem Himmel und den aktuellen Sommerhits. Wer bekommt da schon schlechte Laune? Na, wahrscheinlich jeder, der nicht die richtige Laufbekleidung für den Sommer besitzt. Denn die falschen Klamotten können beim Laufen in der Hitze wirklich eine große zusätzliche Belastung sein. Dabei ist die körperliche Betätigung bei Hitze doch ohnehin schon eine enorm große Anstrengung für den Körper. Welche Kleidung Ihnen also im Sommer wirklich guttut und worauf Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie jetzt.

Schützen Sie Ihren Kopf!

Die richtige Laufbekleidung für den Sommer fängt ganz oben an: am Kopf. Dieser muss nämlich unbedingt vor der extremen Sonneneinstrahlung geschützt werden, aber gleichzeitig muss genug Luft drankommen, um zu starkes Schwitzen zu verhindern. Um keinen Sonnenbrand oder gar einen Sonnenstich zu riskieren, sollten Sie Ihr Haupt also auf jeden Fall bedecken. Am besten eignen sich dafür spezielle, atmungsaktive Laufcaps. Diese sind ganz leicht und lassen genug Luft an den Kopf, sodass dieser nicht zu sehr schwitzt. Beim Kauf achten Sie am besten auf helle Farben, da dunkle Töne ja bekanntlich die Sonne anziehen. Doch auch die Augen sollten unbedingt vor UV-Strahlung geschützt werden, weswegen Sie am besten eine Sonnenbrille beim Laufen tragen. Auch hier gibt es ganz spezielle Sportsonnenbrillen, die oft schon für den kleinen Geldbeutel zu haben sind. Zusätzlich sind Ihre Augen damit auch noch gut vor Wind und Mücken abgeschirmt und auch bei einem Sturz kann sich das Auge nicht verletzen. Ein wirklich wichtiges Accessoire also bei Ihrer Laufbekleidung für den Sommer! Und ganz nebenbei sieht es auch noch sehr sportlich und cool aus.

Die richtige Unterwäsche

Zur perfekten Laufbekleidung für den Sommer gehört unbedingt auch die geeignete Unterwäsche. Schlecht passende Unterwäsche aus unangenehmen Stoffen kann die Haut beim Laufen unnötig reizen und zu roten Stellen oder sogar Schürfwunden führen. Die optimale Laufunterwäsche sollte also sehr gut ausgewählt werden. Frauen sollten wie auch sonst zu einem gut sitzenden Sport-BH greifen, der wirklich passt. Was die Unterhosen fürs Laufen betrifft, sind sowohl für Männer als auch für Frauen atmungsaktive Teile zu empfehlen. Diese befördern den Schweiß von der Haut weg und sind dadurch ideal auch für längere Laufstrecken im Sommer geeignet.

Sporthose und Shirt

Auch bei der Auswahl einer Sporthose und einem Shirt fürs Laufen, sollte darauf geachtet werden, dass man die darauf ausgelegte Funktionskleidung anzieht. Kleidungsstücke aus Baumwolle saugen sich mit Schweiß voll und hängen anschließend während dem weiteren Lauf schwer am Körper runter. Erschwertes Laufen und Schüttelfrost können daraufhin oftmals auftreten. So skurril es auch klingen mag, das Wörtchen „Schüttelfrost“ in Verbindung mit Sommer zu hören – es ist tatsächlich wahr. Wasser oder auch Schweiß verdunsten auf unserer Haut an der Luft und daraus entsteht Kälte. Es ist also logisch, dass das für unseren Körper beim Laufen nicht gerade gut sein kann. Zudem steigt natürlich das Risiko, sich eine Erkältung zu holen, wenn man mit durchnässten Klamotten umherrennt. Dementsprechend ist es enorm wichtig, mit wirklich geeigneter Laufbekleidung für den Sommer zu joggen. Diese ist normalerweise in jedem Fachhandel erhältlich, wo es mittlerweile auch generell eine wirklich gute Auswahl gibt. Hochwertige Funktionsteile aus atmungsaktivem Material transportieren auch hier, wie bei der Unterwäsche, den Schweiß nach außen. Somit bleibt dieser nur sehr kurz auf der Haut, wodurch diese nicht auskühlt. Zudem sind die Materialien dieser Teile auf das Laufen optimiert, sodass es sehr wenige Reibungspunkte gibt und die Haut nicht gereizt wird. Wer übrigens gerne spät abends oder früh morgens joggt, sollte an seiner Laufbekleidung für den Sommer Reflektoren befestigen. Damit werden Sie auch bei Dunkelheit oder schlechtem Licht von Autofahrern erkannt und es passiert Ihnen nichts.

Atmungsaktive Socken

Ja, auch die richtigen Socken gehören zur perfekten Laufbekleidung für den Sommer. Viele Läufer machen den Fehler und achten nicht weiter darauf, welche Socken sie tragen. Die meisten wissen noch nicht einmal, dass es spezielle Socken fürs Laufen gibt und tragen ihre gewöhnlichen Baumwollsöckchen. Doch auch hier gilt: Atmungsaktivität ist wichtig! Die Füße übernehmen schließlich einen Großteil der Arbeit beim Joggen und werden extrem beansprucht. Klar, dass sie dabei auch gerade im Sommer sehr ins Schwitzen kommen. Atmungsaktive Funktionssocken sind darum genauso wichtig wie die restliche Laufbekleidung für den Sommer. Diese sind nämlich extra für sportliche Tätigkeiten entwickelt und sollten natürlich gerade im Sommer darum nicht außer Acht gelassen werden.

Laufschuhe

Wenn Sie nun aber meinen, dass sich die Laufbekleidung für den Sommer in jeder Hinsicht von der Laufausrüstung im Winter unterscheidet, denken Sie falsch. Die Laufschuhe können in den meisten Fällen übernommen werden und müssen nicht extra ausgetauscht werden. Allerdings sollten sie nach dem Laufen im Sommer erstmal gut an der frischen Luft ausgelüftet und getrocknet werden, damit sie nicht nach einer Weile anfangen zu müffeln. Außerdem sollten Sie prinzipiell alle 1-2 Jahre die Laufschuhe wechseln, da nach diesem Zeitraum bereits deutliche Verschleißerscheinungen auftreten.

Laufgurt oder Trinkgürtel

Sie wissen es ja: Im Sommer heißt es trinken, trinken, trinken! Gerade beim Sport verliert der Körper große Mengen an Flüssigkeit. Die Hitze und das damit verbundene Schwitzen verstärkt diesen Effekt natürlich noch einmal zusätzlich. Um den enormen Flüssigkeitsverlust ausgleichen zu können braucht Ihr Körper am besten Wasser – viel Wasser! Gerade bei langen Strecken bietet es sich darum an, Getränke mithilfe eines Laufgurtes oder Trinkgürtels mitzunehmen. Ja, auch das sollte unbedingt in den Schrank zur Laufbekleidung für den Sommer dazugehören. An diese Gürtel lassen sich auch oft mehrere Flaschen befestigen. Damit sind Sie also auch unterwegs immer optimal mit genügend Flüssigkeit versorgt.

Sonnencreme oder Mückenschutz

Je nachdem wo Sie laufen, muss natürlich auch Ihre Haut entsprechend vorbereitet werden. Dies ist zwar nicht direkt als Laufbekleidung für den Sommer anzusehen, aber doch unverzichtbar beim Joggen in der warmen Jahreszeit. Bei Joggingtouren im Wald ist die Sonne durch das Blätterdach recht gut abgehalten, jedoch sind hier oft sehr viele Mücken. Die Haut vorher mit einem entsprechenden Mückenschutz einzusprühen macht also Sinn und sorgt dafür, dass Ihnen die kleinen Plagegeister vom Hals bleiben. Auf Strecken, die unter freiem Himmel verlaufen, sind die Läufer natürlich der enormen Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Hier gilt: Die Haut vor dem Laufen unbedingt gründlich mit Sonnencreme eincremen. Denn Sonnenbrände holt man sich ja bekanntlich schneller als man denkt und das kann dann wirklich schmerzhaft ausgehen.

Wie Sie also sehen gibt es so einige Dinge, die bei der Laufbekleidung für den Sommer beachtet werden müssen. Schließlich wollen Sie ja einen angenehmen, entspannten Lauf ohne von der Hitze eingeschränkt zu werden. Mit unseren Tipps sind Sie darauf perfekt vorbereitet und einer sommerlichen Laufrunde steht nichts mehr im Wege. So lässt sich die warme Jahreszeit in vollen Zügen genießen!

 

 

 

Bildquelle Beitragsbild: © sabine hürdler / Fotolia.com

 

Share.

About Author

Ich heiße Maike und bin Bloggerin. Neben meinem eigenen Blog Maikikii betreibe ich auch diesen Blog namens "Gute Laufschuhe". Ich schreibe hier als Autorin regelmäßig Beiträge, die sich rund um das Thema "Laufschuhe" und generell um das Thema "Laufen" drehen.

Leave A Reply