Meine Laufstrecke messen – Welche Methoden gibt es?

0

Jeder Läufer kennt es: Man war gerade joggen, kommt stolz nach Hause und fragt sich dann, wie weit man denn eigentlich gelaufen ist. Besonders bei der Vorbereitung auf einen Marathon möchten Läufer gerne ihre Laufstrecke messen, um zu wissen, wie nahe sie ihrem Ziel bereits sind. Wenn man seinen eigenen Laufstil schon, sehr gut kennt, ist die gelaufene Zeit natürlich ein Indiz für die Kilometeranzahl. Sehr präzise ist das allerdings nicht. Das Lauftempo und die Schrittfrequenz variieren häufig ganz unbewusst, sodass Schätzungen meist eher ungenau sind. Dabei kann man heutzutage ganz leicht die eigene Laufstrecke messen, man muss lediglich die richtige Methode für sich selbst finden.

Die Laufstrecke messen durch Trainingscomputer

Die erste Methode, wie man die gelaufene Strecke messen kann, ist das Nutzen eines Trainingscomputers. Das sind meist kleine Uhren mit GPS-Funktion, die der Läufer während des Joggens am Körper trägt und die so die zurückgelegte Laufstrecke messen und aufzeichnen kann. Im Prinzip sind sie den gewöhnlichen Pulsuhren sehr ähnlich, jedoch bieten die GPS-Computer generell mehr Dienste. Eine dieser Uhren kann darum durchaus mehrere hundert Euro kosten, je nach Funktionen und Qualität. Und doch steigt die Beliebtheit bei Läufern stetig an, da immer mehr die Vorteile dieser kleinen Computer entdecken.

Durch die weite technologische Entwicklung bieten die Uhren nicht nur verlässliche Werte, wenn man seine Laufstrecke messen möchte, sondern auch noch viele sonstige Dienste rund ums Thema Laufen. So sind zum Beispiel nicht nur Geschwindigkeits- und Zeitmessungen möglich, sondern auch meistens Rundenzähler, Kalorienverbrauchangaben, Herzfrequenzsensoren und Höhenmesser integriert. Ein perfekter Begleiter also fürs Laufen! Schwimmer, Radfahrer oder Wanderer sollten nun jedoch nicht direkt abschalten.  GPS Uhren sind nämlich in den meisten Fällen auch wasserfest und bieten sich darum nicht nur für Läufer, sondern auch für diverse andere Sportarten optimal als Trainingsunterstützung an. Die Messungen sind meistens sehr viel detaillierter und zuverlässiger als bei herkömmlichen Schrittzählern, wodurch man hinterher super die eigene Leistung am PC oder Smartphone analysieren kann.

Nachteile von GPS-Uhren bei der Messung von Laufstrecken

Die Nachteile der GPS-Uhren liegen häufig in der Akkulaufzeit oder dem Gewicht, weswegen Sie diese Punkte beim Kauf eines solchen Trainingscomputers auch besonders im Blick haben sollten. Ansonsten ist es ratsam, sich die wichtigen und relevanten Funktionen vorher zu überlegen und sich anschließend in einem Fachgeschäft beraten zu lassen, damit der Trainingscomputer auch wirklich zu Ihnen passt und Sie zufrieden sind. Außerdem ist es bei GPS-Uhren nicht möglich, unterwegs ein neues Ziel einzugeben. Die Routen müssen darum vor dem Lauf am Smartphone oder dem PC festgelegt und schließlich auf die Uhr geladen werden. Anschließend können diese Routen jedoch immer wieder aufgerufen werden und Sie können direkt draufloslaufen!

Die Laufstrecke messen mit dem Internet

Völlig kostenlos ist die zweite Methode für Läufer, die ihre Laufstrecke messen wollen. Ja, das Internet bietet viele Möglichkeiten zu Distanzmessungen. Für die Auswahl einer Seite mit dementsprechenden Diensten ist es lediglich wichtig, dass man auch Routen für Fußwege berechnen lassen kann und nicht nur Straßen betrachtet werden. Viele Seiten bieten lediglich Routen für Autos auf befahrbaren Wegen an.

Laufstrecke messen mit Google Maps und anderen Map-Diensten

Die Auswahl an Seiten für Laufdistanzmessungen ist trotzdem groß – von Google Maps über Laufstrecke-messen.de, Gmap-Pedometer.com bis hin zu Run2web.de bleibt Ihnen alles offen. Am besten schauen Sie sich persönlich einige der Seiten an. Klicken sich durch und entscheiden anschließend selbst, welche Seite Ihnen am besten gefällt. Falls Sie hier direkt Ihre Laufstrecke messen möchten kann es jedoch sein, dass Ihnen leicht abweichende Ergebnisse angezeigt werden.

Die Angaben dabei sind selbstverständlich nicht so verlässlich wie die einer GPS-Uhr. Ein zweiter Nachteil ist die Zeit: Man kann die Laufstrecke messen, bevor man laufen geht oder danach, jedoch nicht währenddessen. Ein weiteres Problem von einigen Internetseiten ist der Fakt, dass man beim Joggen meist eine Runde läuft. Man startet zum Beispiel zu Hause und kommt dann dort auch wieder an. Wenn man auf Internetseiten jedoch nicht einen Ort angeben kann, über den man läuft, kommt dementsprechend als Distanz null heraus. Der Start- und Zielort ist hier nämlich derselbe.

Die Laufstrecke messen mit Apps

Das Smartphone ist für die meisten von uns kaum noch aus dem Alltag wegzudenken. Kein Wunder bei diesen vielen tollen Funktionen, die es hat. Auch für Läufer kann das Smartphone sehr nützlich sein, denn es bietet zahlreiche Methoden, mit denen man ganz leicht die Laufstrecke messen kann. Gerade für Leute, die keine teure GPS-Uhr kaufen möchten, ist das Smartphone mit einer entsprechenden App eine super Alternative. Fitness-Apps boomen zurzeit generell und da sind auch einige Apps speziell für Läufer dabei, mit denen man ganz leicht die Laufstrecke messen kann. Einige davon bieten sogar zusätzlich Trainingspläne, Kalorienverbrauchsangaben und Geschwindigkeitsmessungen an. Mit Statistiken können Läufer anschließend fast genauso gut ihr Training analysieren wie mit einer Lauf-Uhr.

Die wahrscheinlich bekannteste kostenlose Lauf-App ist Runtastic – die kann nämlich weitaus mehr als nur eine Laufstrecke messen. Neben der Einsicht in Lauf-Ranglisten gibt es auch ein persönliches Trainingstagebuch, Grafiken und den Runtastic Music Player. Doch auch weitere kostenlose Apps wie Adidas Train & Run, Endomodo Sports Tracker, Nike+ Running oder Runkeeper decken die wichtigsten Funktionen für das Laufen ab und sind eine super Unterstützung für Läufer, wenn man die Laufstrecke messen möchte. Auch hier gilt: Sie selbst sollen sich am Ende mit der App, die Sie nutzen, wohlfühlen. Darum am besten ein wenig durchtesten und schließlich für die entscheiden, die Ihnen am besten liegt.

Wenn Sie schließlich die perfekte App für sich gefunden haben und nun mithilfe einer solchen App Ihre Laufstrecken messen möchten, ist es natürlich im Voraus wichtig, Ihr Smartphone optimal unterzubringen. Schließlich möchte man es nicht verlieren, aber auch nicht permanent in der Hand halten. Darum gibt es schon für kleines Geld passende Armtaschen in unterschiedlichen Größen, je nachdem was Sie für Ihr Smartphone brauchen. Auf diese Weise ist es während dem Laufen die ganze Zeit direkt an Ihrem Arm und kann sowohl die Laufbewegungen optimal nachverfolgen als auch die Laufstrecke messen.

Sie sehen also: dieser Markt ist alles andere als unterentwickelt. Egal ob GPS-Uhr, Internet oder Apps – in jeder Richtung ist die Auswahl groß und jeder Bereich wartet nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Wie Sie am besten Ihre Laufstrecke messen hängt also völlig von Ihnen ab. Einigen reichen die Standardfunktionen, um zufrieden zu sein, andere wiederum erfreuen sich an zahlreichen Zusatzdiensten. Ganz egal, wofür Sie sich entscheiden. In Zukunft wissen Sie immer ganz genau, wie weit Sie gelaufen sind und müssen nicht mehr rätseln, wie viele Kilometer es denn heute wieder gewesen sein könnten. So macht doch das Laufen direkt noch viel mehr Spaß!

 

 

 

Bildquelle Beitragsbild: © Denis Dittrich / Fotolia.com

Share.

About Author

Ich heiße Maike und bin Bloggerin. Neben meinem eigenen Blog Maikikii betreibe ich auch diesen Blog namens "Gute Laufschuhe". Ich schreibe hier als Autorin regelmäßig Beiträge, die sich rund um das Thema "Laufschuhe" und generell um das Thema "Laufen" drehen.

Leave A Reply