Pronation – Was ist das?

0

In folgendem Beitrag erklären wir Ihnen eine sehr wichtige Funktion des Fußes, die beim Laufen eine großeRolle spielt: die Pronation.

 

Pronation – Definition

Beim Joggen kommen viele verschiedene Bewegungen des Körpers und einzelner Glieder zusammen. Schließlich wird beim Laufen der gesamte Körper eingesetzt. Die Pronation ist eine der Bewegungen. Sie ist eine ganz speziell definierte Bewegung, welche sich sowohl im Fuß- als auch im Unterarmbereich abspielt. Im Bereich des Laufsports wird aber meist von der Pronation des Fußes gesprochen.

Wie sieht diese Bewegung im Fußbereich aus? Die Pronation beschreibt die Einwärtsdrehung des Fußes. Das heißt: Der Fuß dreht sich um seine Längsachse, dabei hebt sich ohne Fersenbewegung der äußere Fußrand und der innere Fußrand senkt sich. Dieser Bewegungsablauf gilt als natürliche Dämpfungsbewegung und ist generell ein organischer Gang nach innen. Zeichnet sich eine solche zuvor beschriebene Bewegung bei einem Läufer oder einer Läuferin ab, hat er oder sie eine normale Pronation und keinerlei Probleme in diesem Bereich.

 

Probleme bei der Pronation: Überpronation & Supination

Nun hat leider nicht jeder Läufer das Glück einer natürlichen Pronation. Viele Laufsportler müssen sich in diesem Bereich mit Problemen herumschlagen. Auf dem Gebiet der Pronation gibt es nun zwei entgegengesetzte problematische Pronationsrichtungen.

Die Überpronation ist die bekanntere Problematik, da sie bei vielen Läufern auftritt. Unter einer Überpronation versteht man eine zu starke Pronation. Das heißt: Der Fuß kippt in der Abrollbewegung zu sehr nach innen. Läufer, die dieses Problem haben, nennt man Überpronierer. Betroffen sind meist Läufer mit Plattfüßen.

Die Supination, auch Unterpronation genannt, bezeichnet das Gegenteil zur Überpronation. Unter einer Supination versteht man eine zu schwache Pronation oder auch eine komplette fehlende Pronation. Das heißt: Der Fuß drückt in der Bewegung zu stark nach außen weg. Betroffen sind häufig Läufer mit Hohlfuß oder steifem Fußgewölbe.

Was tun bei Überpronation?

Als Laufsportliebhaber fragen Sie sich bestimmt nun, was man tun kann, wenn man eines der Problematiken im Bereich Pronation hat. Und Sie haben Glück! Wir haben eine Lösung für Sie parat! Sowohl bei Überpronation als auch bei Supination bzw. Unterpronation kann man etwas zur Abhilfe tun. Sie benötigen einfach nur die richtigen Laufschuhe!

Bei Überpronation helfen sogenannte Stabil- oder Bewegungskontrollschuhe. Stabilschuhe eignen sich in erster Linie für Läufer mit einer schwachen bis mittelstarken Überpronation. Sie besitzen eine Pronationsstütze am Innenrand des Laufschuhs. Diese verhindert das übermäßige Einknicken des Fußes nach innen. Bewegungskontrollschuhe sind vor allem für Läufer mit einer stark ausgeprägten Überpronation gedacht. Sie sind extrem stabil und haben eine feste Pronationsstütze in der Zwischensohle integriert. Diese beeinflusst die Abrollbewegung des Fußes beim Laufen hilft dabei die Überpronation einzuschränken. So schützen Bewegungskontrollschuhe vor schweren Verletzungen, die durch starke Überpronation aufkommen können.

Was tun bei Supination?

Bei Supination bzw. Unterpronation helfen sogenannte Neutralschuhe am besten. Neutralschuhe sind Laufschuhe ohne Pronationsstütze. Von diesen Laufschuhen geht absolut keine Führung aus, was ein einem solchen Fall sehr von Vorteil ist, um eine natürliche Pronationsbewegung hervorzurufen.

 

Die eigene Pronation erkennen

Um herauszufinden, ob Sie eine normale Pronation ausführen oder doch eine fehlerhafte Pronation vorliegt, zeigen wir Ihnen einige Tricks auf. Achten Sie auf bestimmte Merkmale, können Sie ganz leicht herausfinden, ob Sie eine Über- oder Unterpronation haben. Klar, es ist wahrscheinlich etwas schwieriger eine schlechte Pronation zu erkennen, wenn sie nur sehr schwach ausgeprägt ist. Eine mittlere bis starke Überpronation oder Supination können Sie aber auf jeden Fall entdecken. Zur Erkennung der Pronationstypen gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Die erste Möglichkeit eine Über- oder Unterpronation zu erkennen bzw. herauszufinden, ob eine normale Pronation vorhanden ist, ist das geschulte Auge eines Laufpartners. Wenn Sie einen Laufpartner an Ihrer Seite haben, dann nehmen Sie ihn zur Hilfe. Er muss folgendes tun: Einen Teil Ihrer Laufstrecke läuft er hinter Ihnen her und schaut auf Ihre Füße. Ihr Laufpartner beobachtet dabei genau das Abrollverhalten Ihres Fußes. Existiert eine starke fehlerhafte Pronation, kann er dies auf jeden Fall mit bloßem Auge erkennen.
  2. Die zweite Möglichkeit betrifft Ihre alten Laufschuhe. Haben Sie es noch nicht übers Herz gebracht, Ihre alten, abgelaufenen Sportschuhe wegzuschmeißen? Gut! Nehmen Sie sich diese zur Hand und gucken Sie sie genau an. An den abgetretenen Sohlen kann man gut erkennen, ob man eine zu starke oder zu schwache Pronation hat. Je nachdem, wie die Außensohle abgelaufen ist, kann man identifizieren, um welche Pronation es sich handelt. Wenn zum Beispiel die Außensohle der alten Laufschuhe im Bereich des Vor- und Rückfußes nach innen stärker abgelaufen, handelt es sich mit höchster Wahrscheinlichkeit um eine Überpronation. Ist eine solche fehlerhafte Pronation der Fall, stehen die Laufschuhe auf dem Boden meist auch nicht mehr gerade, sondern neigen sich nach innen.
  3. Die dritte und letzte Option, herauszufinden, welche Pronation Sie haben, ist die Durchführung einer professionellen Laufbandanalyse. Bei einer solchen Analyse werden genaue Daten Ihres Fußes ermittelt und mithilfe einer zusätzlichen Videoaufzeichnung kann dann sofort festgestellt werden, welche Pronation Sie haben. Die Laufbandanalyse wird von Experten durchgeführt und so können Sie sich bei dieser Möglichkeit sicher sein, dass Sie am Ende ein eindeutiges Ergebnis haben. Trauen Sie sich selbst nicht zu, zu ermitteln, welche Pronation Sie haben, nutzen Sie diese Option und überlassen Sie es einem Experten.

 

Laufschuhe bei fehlerhafter Pronation

Wie zuvor bereits geschildert gibt es sowohl für zu starke als auch für zu schwache Pronation geeignete Laufschuhe. Inzwischen haben sich viele Hersteller von Laufschuhen dem Problem einer fehlerhaften Pronation angenommen und dementsprechend einige Laufschuhmodelle auf den Markt gebracht. Deshalb können Läufer mit Über- oder Unterpronation mittlerweile zwischen vielen Marken sowie Modellen wählen. Wir möchten Ihnen nachstehend jeweils ein Laufschuhmodell für Überpronation und Supination vorstellen.

Laufschuhmodell bei Überpronation: New Balance 1226 SG

Der New Balance 1226 SG ist ein sehr guter Bewegungskontrollschuh. Er ist in ideal für starke Überpronierer geeignet. Die integrierte Pronationsstütze bei diesem Schuh trägt die Bezeichnung „ROLLBAR“ und ist aus dem Kunststoff TPU (Thermoplastisches Polyurethan) gefertigt. Sie sorgt dafür, dass die Pronationsgeschwindigkeit im Rückfuß gedämpft wird. So wird Läufern mit diesem Sportschuh ein sanftes und sicheres Abrollverhalten gewährleistet. Außerdem bietet der Laufschuh gegen die Überpronation noch zusätzlich das sogenannte „Stabilicore System“. Dies macht das Joggen für den Läufer noch ein bisschen geschmeidiger.

Laufschuhmodell bei Supination/Unterpronation: Adidas Ultra Boost

Der Adidas Ultra Boost ist ein toller Neutralschuh und eignet sich optimal für Läufer mit Supination. Er besitzt eine unglaublich gute Dämpfung. Durch die extrem dicke mit dem Boost-Material aufgebaute Mittelsohle liegt der Fuß im Schuh sehr sanft. Trotzdem gibt die Sohle eine gewisse Erwiderung an den Fuß ab. Der Adidas Ultra Boost gewährleistet insgesamt ein super softes Laufen für Jogger mit einer deutlichen Supination.

 

 

 

Bildquelle Beitragsbild: © ave_mario / Fotolia.com

Share.

About Author

Ich heiße Maike und bin Bloggerin. Neben meinem eigenen Blog Maikikii betreibe ich auch diesen Blog namens "Gute Laufschuhe". Ich schreibe hier als Autorin regelmäßig Beiträge, die sich rund um das Thema "Laufschuhe" und generell um das Thema "Laufen" drehen.

Leave A Reply